Was ist geistiges Heilen?

Alles funktioniert über Energie

Alle Menschen, Tiere und Pflanzen stehen mehr oder weniger im energetischen Austausch miteinander. Das merken wir daran, dass uns Manche gut tun, wir uns gestärkt und bereichert fühlen im Umgang mit ihnen und Manche uns eher Energie kosten, uns müde und antriebslos machen. Das Gleiche gilt für Tätigkeiten. Tätigkeiten, die wir nicht machen möchten oder die uns einfach nicht liegen, kosten Kraft. Wenn sie uns aber Spaß machen, uns gerade im rechten Maß herausfordern, dann geben sie uns Energie.

Blockaden

Je mehr wir den Mut haben unsere eigene Energie fließen zu lassen (also wir selbst zu sein mit unserer ganzen Persönlichkeit), desto bereichernder kann der Kontakt mit einer Person oder die Tätigkeit sein.
Haben wir vor jemandem oder etwas Angst, dann blockieren wir unseren Energiefluss aus verschiedenen Gründen. Das sind dann die vielzitierten „Blockaden“, die man mit den unterschiedlichsten Methoden versucht wieder aufzulösen. Gelingt uns das, dann merken wir das daran, dass wir wieder mehr Kraft, Elan und Freude haben…also mehr Energie.

Körperliche Ebene

Unsere körperliche Energie können wir durch „körperliche Dinge“ beeinflussen: wir nehmen Nahrung und Flüssigkeit zu uns, wir sorgen gut für unseren Körper indem wir ihn trainieren, pflegen und darauf achten, dass wir ihn physisch nicht beschädigen. Wenn das passiert, gehen wir zum Arzt, Physio- oder sonstigem Therapeuten und lassen uns von ihm beim Heilungsprozess unseres Körpers unterstützen. Der Körper erholt sich dann leichter, schneller und gründlicher.

Geistige Ebene

Unsere mentale Energie können wir durch „mentale Dinge“ beeinflussen: wir versuchen uns nach stressigen Phasen bewusst zu entspannen, indem wir uns mit schönen Dingen oder netten Leuten beschäftigen, wir wissen, dass man nicht schlecht über andere Leute reden sollte und wir wünschen uns Glück und manchmal auch die Pest an den Hals. Wir versuchen uns auch mental keinen Belastungen auszusetzen, die uns psychisch belasten könnten. Wenn das aber doch passiert ist, durch das Erleben eines Unglücks oder wenn wir merken, dass wir uns an irgendeiner Stelle nicht wohl fühlen mit unserem Verhalten, dann gehen wir zu einem Arzt oder sonstigen Therapeuten, der uns beim Heilungsprozess behilflich ist. Und das geschieht dann überwiegend auf der geistigen Ebene, durch Gespräche, Überlegungen und sonstige Auseinandersetzung mit dem Thema auf gedanklicher Ebene. Der Geist erholt sich dann leichter, schneller und gründlicher.

Energiearbeit

Suchen wir uns jemanden, der zu diesem geistigen Heilen auch Energiearbeit anbietet, so ist das jemand, der mir auf geistiger Ebene dabei hilft, dass sich zum Beispiel Blockaden leichter, schneller und komplett auflösen, ein ganzer Prozess vielleicht überhaupt erst in Gang kommt oder bei der Beteiligung noch anderer Personen (z.B. Familiensystem) hilft, Licht ins Dunkle zu bringen. Durch seine Ausbildung, seine Erfahrung und nicht zuletzt durch die Auseinandersetzung mit seinen eigenen Themen weiß so jemand, in welcher Form er auf der geistigen Ebene unterstützen und die Energie wieder zum Fließen bringen kann.

Hilfe beim Finden des Weges

Er kann nur bei den Themen unterstützen, mit denen sich der Klient wirklich auseinandersetzen möchte und wo der Klient wirklich etwas verändern will. Heilung passiert niemals von außen nach innen, sondern immer von innen nach außen. Man begleitet den Klienten ein Stück auf seinem Weg, kommt als Lotse für eine kurze Weile an Bord, aber der Klient bleibt immer Kapitän auf seinem Schiff und bestimmt das Ziel. Der Lotse kann nur beim Finden des Weges helfen.

Leichter, schneller und zielgerichteter

Genau wie bei der körperlichen Heilung würde auch der Geist sich bei einer intensiven Auseinandersetzung mit einem Problem irgendwann allein erholen. Aber genau wie beim Körper macht es die Unterstützung durch jemanden, der sich auskennt leichter, schneller und zielgerichteter und oftmals sind wir froh überhaupt erst mal die Ursache mit jemandem zusammen zu lokalisieren.

Diese Unterstützung biete ich Ihnen in meinen Einzelsitzungen an. Ich freue mich, wenn Sie mich für ein unverbindliches Informationsgespräch anrufen.

Energiefluss

Alle Tätigkeiten haben eine Amplitude

Im gleichen Maße wie mich etwas mit Freude, Liebe und Glückseligkeit erfüllen kann, genauso stark kann es mich auf der anderen Seite der Amplitude auch mit Angst, Hass und Hoffnungslosigkeit erfüllen, wenn ich diese Tätigkeit negativ erlebe und im Zusammenhang damit verletzt werde.
Jeder kennt Beispiele für Beziehungen, die aus extremer Verbundenheit (ich benutze hier absichtlich nicht das Wort „Liebe“) in extremen Hass und Rosenkrieg umgeschlagen sind.
Sexualität ist die Tätigkeit bei uns Menschen, die uns am meisten mit Freude, Liebe und Glückseligkeit erfüllen kann. Deswegen sind die Verletzungen, die uns im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch als Kind, aber auch als Erwachsenem zugefügt werden, die schlimmsten.
Es torpediert jegliches Vertrauen in andere, aber auch in das Leben an sich, und damit die Fähigkeit sich zu öffnen.

Energievampire oder beglückendes Miteinander?

Aus diesem Mangel an Vertrauen und dem sich Verschließen anderen gegenüber, erwächst für mich, mit anderen Menschen nicht wirklich in einen energetischen Austausch zu kommen. Für diesen energetischen Austausch gibt es viele Beispiele und auch der Volksmund gibt Hinweise auf ihn.
Jeder kennt das Gefühl, wenn mein Gegenüber krampfhaft versucht meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, durch ein aufgedrängtes Gespräch, was nicht enden will, durch einen vom Zaun gebrochenen Streit oder sinnlose Albernheiten. Man fühlt sich hinterher völlig leer und kraftlos. Ich habe den Begriff „Energievampire“ im Zusammenhang damit gehört und finde ihn sehr treffend.
Nehmen wir im Gegensatz dazu ein tiefes, vertrauensvolles Gespräch, bei dem sich die Gesprächsteilnehmer einander wirklich öffnen und vertrauensvoll im Miteinander sind. Solch ein Gespräch füllt die Akkus merklich und das sind dann Menschen, die einem richtig gut tun.

Voller Energie, obwohl körperlich erschöpft

Ein weiteres Beispiel: wenn ich in einer Gruppe bin, die gemeinsam irgendetwas macht, das alle als schön, angenehm oder interessant empfinden, dann öffnen sich die Mitglieder der Gruppe in Bezug auf die Tätigkeit und lassen alle ihre Energie in diese Tätigkeit fließen. Das empfinden alle als bereichernd. Das kann z.B. ein Projekt sein, bei dem alle wirklich engagiert sind und an einem Strang ziehen oder ein Festival oder Konzert auf dem es friedlich zugeht und alle Spaß haben an der Musik und am Miteinander. Man fühlt sich hinterher voller Energie, obwohl man körperlich eventuell völlig erschöpft ist.

Fließen statt ziehen

Versucht aber jemand diese Energie in unangenehmer Art und Weise auf sich zu ziehen, dadurch dass er sich in den Mittelpunkt drängt und so die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, verebbt dieser Effekt sofort. Statt die EnergieEnergie in das Projekt fließen zu lassen, verschließen sich alle und versuchen den Energiefluss zu stoppen, denn der sich-in-den-Mittelpunkt-Drängende versucht die Energie zu ziehen. Er versucht Nutzen aus etwas zu ziehen, was gar nicht für ihn bestimmt ist und die anderen wehren sich dagegen, indem sie dicht machen. Meist kann man deutlichen Unwillen bei den anderen spüren, sie werden sauer auf den Energievampir.

Man erkennt die Grundhaltung

Viele Menschen ziehen auf die ein oder andere Art manchmal Energie. Die Art und Weise, wie sie das tun, zeigt welches Geistes Kind sie sind. Es gibt Menschen, die versuchen dafür etwas zurückzugeben und „singen und tanzen“ für andere, um deren Aufmerksamkeit zu bekommen oder sind besonders engagiert. Es gibt aber auch die Leute, die einfach nur nerven oder ständig stöhnen, streiten, aufdringlich sind oder auch durch das Verbreiten von Angst Aufmerksamkeit einfordern. Man erkennt daran die grundsätzliche Ausrichtung der Persönlichkeit.

Es ist spannend zu beobachten was passiert, wenn man einem Energievampir die Aufmerksamkeit verweigert, indem man ihn nicht beachtet, den Blickkontakt vermeidet, versucht die Situation zu verlassen oder ihn in anderer Form abblitzen lässt. Macht Euch auf was gefasst…

Wo geht mir Energie verloren? Wo bekomme ich Energie?

Manchmal konnte ich kein gutes Gespür dafür entwickeln, was mir in meinem Alltag gut tut und was mich übermäßig Energie kostet. Auch welche Veränderungen wichtig wären, damit ich aus Tätigkeiten Energie bekomme, weil sie mir Freude machen, spüre ich manchmal nur schwer.

In meinem Seminar Ursachen finden – Zusammenhänge verstehen – Lösungen finden mit dem Schwerpunktthema Leben ohne Burnout & Überforderung, vermittele ich neben einigem theoretischen Wissen auch eine Technik, durch die die Seminarteilnehmer in der Lage sind, genau diese Stellen selbständig zu erkennen, die Ursachen dafür zu finden und auch den Weg zu Lösung. Aktuelle Termine finden Sie hier.